01.01.2017 15:13 |

SGE Splitter November 2016

Mittwoch, 30.11.2016
 

+++ Vallejo erkältet +++

Jesus Vallejo hat beim Training am Mittwochmorgen gefehlt. Grund: Der junge Spanier ist leicht erkältet und durfte bei eisiger Kälte in der Kabine bleiben.

Dienstag, 29.11.2016
 

+++ Laktattest für die Nationalspieler +++

Gleich acht Spieler haben beim Training am Dienstag gefehlt. Trainer Niko Kovac hatte die Nationalspieler zu einem Laktattest geschickt, den die anderen bereits vor zwei Wochen absolviert hatten. „Damit wir sehen, welche Hausarbeiten wir ihnen in die Winterpause mitgeben können“, sagte er. Der Rest des Aufgebotes  absolvierte eine zweistündige Einheit mit Kraft-, Sprint- und Balltraining.

+++ Tarashaj-Comeback erst im neuen Jahr +++

Shani Tarashaj soll nach einer weiteren medizinischen Untersuchung an diesem Mittwoch zum Ende der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Für die letzten vier Spiele plant der Trainer den Schweizer Nationalspieler aber nicht mehr ein. „Er ist nach seiner Mandeloperation einfach noch zu geschwächt“, glaubt Kovac.

+++ Kovac gibt Lob an seine Kollegen weiter +++

Die Lobeshymnen der letzten Tage von Sportvorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner in verschiedenen Fernsehsendern lassen den Frankfurter Trainer kalt. „Ich habe es nicht gehört“, sagte Kovac, „außerdem weiß ich, dass immer alles gut ist, wenn es läuft.“ Er müsse sowieso das Lob weitergeben an seine Trainerkollegen, „aber auch an unsere medizinische Abteilung und unsere Betreuer.“
 

Montag, 28.11.2016
 

+++ Meier will noch „ein paar Jährchen spielen“ +++

Sein Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis 2018, doch Alex Meier (33) würde auch danach gerne noch weiter spielen. „Ich würde gerne solange spielen, wie mich meine Knochen tragen und es Spaß macht“, hat er in einem Interview dem „Kicker“ gesagt. Nach Ablauf des aktuellen Vertrages gibt es eine Vereinbarung, dass Meier weiter bei der Eintracht angestellt bleibt. „Ich würde lieber auf dem Platz als im Büro arbeiten, vielleicht als Trainer“, sagt er, „ich hoffe aber, dass ich noch ein paar Jährchen spielen kann“. Im letzten Winter hatte ihm ein lukratives Angebot aus China vorgelegen. „Es wäre einfach falsch gewesen, das sinkende Schiff zu verlassen“, erklärt er sein Bleiben, “ich hätte einfach ein schlechtes Gefühl gehabt.“ Karriereende also in Frankfurt? Wahrscheinlich. Meier: „Nur wenn irgendwann ein Abenteuer kommen sollte, das mich wirklich reizt, würde ich darüber nachdenken.“ 

Sonntag, 27.11.2016
 
+++ Kovacs Zettelwirtschaft +++

Unmittelbar vor der der Einwechslung hatte Trainer Niko Kovac seinem Stürmer Haris Seferovic einen Zettel zugesteckt. „Da hat draufgestanden: Direkt schießen“, sagte Sportchef Bobic am Sonntag lachend. Seferovic hatte den Siegtreffer erzielt. In Wahrheit aber hatte Kovac die eine oder andere taktische Veränderung aufgeschrieben, die Seferovic an den Kollegen weitergeben sollte. Den Zettel hat er dann in den Stutzen gesteckt

+++ Komplimente für Alex Meier +++

Riesenlob für Torjäger Alex Meier, obwohl er diesmal nicht getroffen hat. „Ich ziehe den Hut vor Alex“, sagte Manager Bruno Hübner, „er hat eine Superleistung gezeigt.“ Meier hatte die Kreise von Dortmunds Spielmacher Julian Weigl entscheidend eingeengt. Trainer Niko Kovac sprach seinem Spielführer ein „ganz großes Kompliment“ aus. „Er hat ein außerordentlich gutes Spiel geliefert“, sagte Kovac, „er ist als Kapitän vorangegangen.“

+++ Freie Tage als Belohnung+++

Zwei freie Tage hat Trainer Niko Kovac nach dem Sieg gegen gegen Dortmund spendiert. Ausgelaufen wurde noch nach der Partie, das nächste Training findet am Dienstagnachmittag statt. Das nächste ist dann am Sonntag beim FC Augsburg.
 
Samstag, 26.11.2016
 
+++ Hector für Mascarell +++

Für Michael Hector als Ersatz für den gesperrten Omar Mascarell hat sich Eintracht- Trainer Niko Kovac entschieden. Auf der Bank herrscht bei den Frankfurtern akuter Defensivmangel. Nur A-Jugendspieler Furkan Zorba ist gelernter Abwehrspieler, alle anderen wie Haris Seferovic, Branimir Hrgota, Enis Bunjaki und Ante Rebic sind Stürmer.
 
Freitag, 25.11.2016
 
+++Zwei Jugendspieler im Kader+++

Die Personalsituation bei der Eintracht bleibt angespannt. Nun fehlt ja auch noch Omar Mascarell wegen der fünften gelben Karte. Von den Verletzten und Kranken wird auch in absehbarer Zeit nur Shani Tarashaj zurückkehren, der freilich nach seiner Mandeloperation von den Ärzten auch noch kein „grünes Licht“ bekommen hat. Gegen Borussia Dortmund werden mit Furkan Zorba und Aymen Barkok zwei A-Jugendspieler im Kader stehen. Und so könnte die Eintracht gegen den BBV beginnen: Hradecky – Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka – Hasebe, Huszti – Rebic, Fabián, Gacinovic – Meier.- Bank: Lindner – Hector, Zorba, Barkok, Seferovic, Bunjaki, Hrgota.

+++Eintracht vor Spiel gegen BVB aufgrund vieler Verletzter bescheiden+++

Vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund hält sich Eintracht Frankfurt längst noch nicht für ein Spitzenteam in der Fußball-Bundesliga. „Wir freuen uns darüber, dass wir da stehen, wo wir stehen. Aber es gibt noch einen großen Unterschied zwischen dem BVB und uns”, sagte Trainer Niko Kovac am Freitag. „Wir sind tabellenmäßig nebeneinander. Aber ich sehe es noch nicht so, dass wir eine Spitzenmannschaft sind. Dort oben hinzukommen, ist schon nicht leicht. Aber dort oben auch zu bleiben, das ist die große Schwierigkeit.” Vor dem Duell am Samstag (15.30 Uhr/Sky) sind der Tabellendritte Dortmund und der Tabellensiebte Frankfurt punktgleich.

Neben gleich elf verletzten oder erkrankten Profis fehlt der Eintracht am Samstag auch der gelbgesperrte Mittelfeldspieler Omar Mascarell. „Der Ausfall tut weh. Omar ist der Spielmacher vor der Abwehr, er ist in seine Position hineingewachsen. Aber wir haben ein, zwei Ansatzpunkte, wie wir das lösen könnten”, sagte Kovac. Entweder zieht er den Japaner Makoto Hasebe aus dem Abwehrzentrum nach vorne oder den Mexikaner Marco Fabian aus dem offensiven Mittelfeld zurück.

Donnerstag, 24.11.2016
 
+++ Yanni Regäsel fällt länger aus +++

Wie Eintracht Frankfurt am Donnerstag mitteilte, wird die Mannschaft voraussichtlich lange Zeit auf ihren Rechtsverteidiger Yanni Regäsel verzichten müssen. Der 20-Jährige leidet unter starken Schmerzen im Hüftbereich, die ihn in der vergangenen Woche zu weiterführenden Untersuchungen beim Spezialisten Prof. Dr. Michael Dienst in der OCM (Orthopädische Chirugie München) veranlasst haben.  Die Diagnose erfordert eine Arthroskopie am rechten Hüftgelenk, welche am 5. Dezember vorgenommen wird. Leider ist bei dieser Verletzung von einer Ausfallzeit von vier bis sechs Monaten auszugehen, sodass ein vorzeitiges Saisonende für Yanni Regäsel nicht auszuschließen ist.

Wir drücken Yanni die Daumen und hoffen, dass er schnell wieder fit wird“, sagt Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner: „Bei Prof. Dr. Dienst ist er in den besten Händen, sodass wir uns sicher sind, dass ein optimaler Heilungsverlauf eintreten wird.“ Regäsel hat in der laufenden Saison beim Zweitrundenpokalspiel gegen Ingolstadt in der Eintracht-Startelf gestanden. Bislang stand der gebürtige Berliner, der in der Winterpause der vergangenen Saison zur Eintracht kam, elf Mal für die SGE auf dem Platz.

+++ Kovac-Brüder vor Vertragsverlängerung +++

Seit Wochen wird über die den Zeitpunkt der möglichen Vertragsverlängerung von Trainer Niko Kovac (45) geredet. Nun hat sein Bruder Robert (42) verraten, dass es "ganz gut aussieht." Verlängert Niko, wird auch Robert bleiben. "Mitgefangen, mitgehangen", sagt der jüngere der Kovac-Brüder, "wir gehen diesen Weg gemeinsam."

Sie würden sich wohlfühlen in der Stadt Frankfurt und auch der Verein Eintracht sie ihnen ans Herz gewachsen, sagt er, "es passt eigentlich". Die eigenen Cheftrainerambitionen hat er zurückgestellt, gibt zu, dass er sich im Schatten des älteren Bruders ganz wohl fühlt. "Ich lerne noch viel, und will noch ganz viel aufnehmen", sagt Robert Kovac.

+++ Hector im Mittelfeld? +++

Co-Trainer Robert Kovac hat die Spekulationen um die personellen Veränderungen fürs Spiel gegen Dortmund um eine Variante erweitert.

Der gesperrte Omar Mascarell könnte im Mittelfeld "eins-zu-eins" von Michael Hector ersetzt werden. "Michael ist Nationalspieler, er kann das", sagt Robert Kovac, "er hat das auch schon in der Nationalmannschaft von Jamaika gespielt."

+++ So bereitet sich die Eintracht vor +++

Endspurt bei der Vorbereitung aufs Dortmund-Spiel: Am Donnerstag hat Trainer Niko Kovac taktische Dinge mit der Mannschaft geübt, am Freitag findet das Abschlusstraining statt, unter anderem mit Standardsituationen. Am Freitagabend beziehen Trainer und Spieler dann in Neu-Isenburg das Teamhotel. Am Samstagmorgen findet nach dem Frühstück ein gemeinsamer Spaziergang statt, danach bereitet der Trainer die Mannschaft noch einmal detailliert aufs Spiel vor und gibt auch die Aufstellung bekannt. Zwei Stunden vor dem Anpfiff startet dann der Bus zur nur ein paar Kilometer entfernten Arena.
 
Mittwoch, 23.11.2016
 
+++ Selbstbewusster Hasebe +++

Am Dienstagabend haben die Spieler der Eintracht sich den nächsten Gegner im TV angeschaut. Und sie haben gestaunt über Borussia Dortmund, die mit einer besseren B-Elf in der Champions-League Legia Warschau mit 8:4 vom Platz gefegt haben. „Wir wissen ja nicht, wer am Samstag spielt“, sagt Makoto Hasebe, „aber egal, wer es auch ist, sie haben eine hohe Qualität.“ Doch der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft macht den Eintracht-Fans auch Mut. „Wir sind auch gut drauf und gut vorbereitet“. Das ist das neue Selbstvertrauen der Frankfurter Eintracht, in Worte gefasst von Hasebe.
 
Dienstag, 22.11.2016
 
+++ Gegen den BVB fehlt eine komplette Elf  +++

Die Personaldecke der Frankfurter Eintracht ist vor dem Heimspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund ausgesprochen dünn. Aktuell fallen mit Marco Russ, Marc Stendera, Guillermo Varela, Yanni Regäsel, Joel Gerezgiher, Taleb Tawatha, Slobodan Medojevic, Danny Blum., Shani Tarashaj und Johanes Flum zehn Spieler wegen Verletzungen oder Erkrankungen aus. Nicht eingesetzt werden kann wegen einer Sperre nach der fünften gelben Karte zudem ja auch Omar Mascarell.
 
Montag, 21.11.2016
 

+++ Amanatidis: Kurzes Trainerintermezzo +++

Ex-Eintracht-Kapitän Ioannis Amanatidis hat sein Traineramt bei Iraklis Saloniki nach nur zwei Wochen und zwei Spielen wieder aufgegeben. "Unter den herrschenden Zuständen ist ein erfolgreiches Arbeiten nicht möglich", übte der 34 Jahre alte frühere griechische Nationalspieler in einem Interview mit dem "Kicker" heftige Kritik am Klub und am griechischen Fußball insgesamt. Aktuell ist die Liga in Griechenland wegen eines Brandanschlags auf einen Schiedsrichter-Funktionär wieder einmal unterbrochen. Amanatidis will sich nun wieder auf seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer konzentrieren.


+++ Training am Dienstag +++

Zur Belohnung für den Sieg hat Trainer Niko Kovac seinen Spielern einen freien Montag spendiert. Aus Bremen war es gleich nach dem Spiel mit einem Charterflugzeug zurück nach Frankfurt gegangen. Nach der Landung ließ Kovac die Spieler noch "ausradeln". Die nächste Übungseinheit findet am Dienstag um elf Uhr statt.

 

Samstag, 19.11.2016
 
+++ Die Aufstellung: Meier auf der Bank +++

Ohne Alex Meier wird die Eintracht in Bremen beginnen. Der Kapitän sitzt wie Ante Rebic nur auf der Bank. Die Aufstellung: Hradecky - Chandler, Abraham, Vallejo, Oczipka- Hasebe, Mascarell, Huszti - Gacinovic, Hrgota, Fabian.

+++ Meier oder Hrgota? +++

Mit achtzehn Spielern, darunter Jungprofi Aymen Barkok, ist die Eintracht am Samstag nach Bremen geflogen. Und so könnte die Mannschaft am Sonntag (17.30 Uhr) gegen Werder antreten: Hradecky - Abraham, Hasebe, Vallejo - Chandler, Huszti, Mascarell, Oczipka - Fabian, Rebic - Meier ( Hrgota)

Freitag, 18.11.2016
 
+++ Radfahren im Training +++

Beim ersten gemeinsamen Training nach der Rückkehr aller Nationalspieler hat Trainer Niko Kovac den Ball in der Kiste gelassen. Alle Spieler sind am Freitag lediglich 45 Minuten geradelt. Nach dem Abschlusstraining an diesem Samstag geht es per Flieger nach Bremen. Am Sonntag nach dem Spiel fliegt die Mannschaft dann mit einem Charterflugzeug zurück nach Frankfurt.

+++ Wer wird der erste Mittelstürmer gegen Bremen? +++

Offengelassen hat Eintracht-Trainer Kovac, wer von seinen drei Mittelstürmer beginnen wird. „Alle drei haben im Training Gas gegeben und haben berechtigte Hoffnungen zu spielen“, lobte er Alex Meier, Branimir Hrgota und Haris Seferovic. Entscheiden werde er sich erst am Sonntag. Offen ist auch noch, ob Jesus Vallejo von Anfang an dabei sein wird. „Wenn er müde oder erschöpft ist nach den beiden U 21-Länderspielen für Spanien, stelle ich lieber einen auf, der zuletzt gut trainiert hat und frisch ist“, sagte Kovac. Er werde sich darüber mit Vallejo besprechen.

+++ Fans fahren mit nach Bremen +++

Gut 2000 Fans werden die Eintracht am Sonntag nach Bremen begleiten. Geleitet wird das Spiel von Dr. Robert Kampka (Mainz), der erst sein viertes Bundesligaspiel pfeift.
 
Donnerstag, 17.11.2016
 
+++ Nationalspieler gesund zurück +++

Mit Makoto Hasebe (Japan), Marco Fabian (Mexiko), Timothy Chandler (USA), Jeus Vallejo (U 21 Spanien) und Mijat Gacinovic (U 21 Serbien) sind auch die letzte Nationalspieler von ihren Länderspielreisen gesund und munter zurückgekehrt. Trainer Niko Kovac hat also für das Auswärtsspiel am Sonntag beim SV Werder Bremen die „Qual der Wahl“.

+++ Bezahlsystem der Eintracht in der Kritik +++

Das Bezahlsystem im Stadion der Frankfurter Eintracht sorgt für Unmut. Nach einem Bericht von hessenschau.de sei die Verbraucherzentrale Hessen der Meinung, dass Fußball-Fans mit dem Scheckkartensystem abgezockt werden. Dies sei das Fazit einer Untersuchung der ARD-Radio-Recherche Sport und der Verbraucherschützer, die bundesweit Bezahlsystem in Stadien untersucht haben. Die Hauptkritikpunkte in Frankfurt: Zu wenig Personal, kaum Rückgabestationen für die Karten und versteckte Gebühren in den AGB. Deshalb werden nun rechtliche Schritte gegen die Betreiberfirma geprüft. Die Firma selbst reagierte auf die Kritik und gelobte Besserung.
 
Mittwoch, 16.11.2016
 
+++ Hector bricht Training ab +++

Michael Hector hat das Training am Mittwochvormittag vorzeitig abgebrochen. "Ich habe Rückenschmerzen", sagte er beim Abgang, "aber es ist nicht schlimm." Ante Rebic hat das Schnellkrafttraining nicht mitgemacht, drehte an der Seite ein paar Runden. Beim Balltraining war er dann wieder mitten drin.

+++ Kovac zufrieden mit Laktatwerten +++

Der Laktattest Anfang letzter Woche ist zur Zufriedenheit des Trainers ausgefallen. „Meistens fallen zu diesem Zeitpunkt der Saison die Werte etwas ab“, sagt Niko Kovac, „aber das war nicht der Fall.“ Es gehe zwar immer noch alles besser, „aber Stand jetzt bin ich äußerst zufrieden.“
 
Dienstag, 15.11.2016

+++ Seferovic und Hradecky kehren ins Traning zurück+++

Lukas Hradecky und Haris Seferovic sind zurückgekehrt in den Bundesliga-Alltag. Nachdem die beiden Eintracht-Spieler zuletzt auf Länderspielreise waren, steht jetzt wieder Training unter Kovac auf dem Plan- Nach Informationen von "hessenschau.de" muss dafür aber Rechtsverteidiger Yanni Regäsel aussetzen. Er werde "behandelt", sagten die Verantwortlichen gegenüber dem Internetportal.

 
Montag, 14.11.2016


+++ Bobic: Freude über Rebics Eintracht-Bekenntnis +++

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hat Ante Rebics Bekenntnis zur Eintracht begrüßt. "Das freut uns natürlich. Für den Jungen könnte Eintracht gut sein, aber er muss jetzt auch konstante Leistung zeigen", sagte Bobic der Bild. Offen ließ er hingegen, ob die Eintracht die Kaufoption für den 23-Jährigen zieht. "Er hatte bisher keine Konstanz in seiner Karriere, hat sportlich noch keine Heimat gefunden. Doch wir wissen um seine Fertigkeiten. Ante hat das Potenzial, etwas Besonderes im Spiel zu machen."


+++ Nationalspieler: Drinnen und draußen +++

Insgesamt zehn Nationalspieler der Eintracht sind unterwegs, nicht alle sind sie zum Einsatz gekommen. Marco Fabián hat beim 2:1 von Mexiko gegen die USA nur auf der Bank gesessen, Kollege Timothy Chandler hat 75 Minuten für die Amerikaner gespielt. Lukas Hradecky musste mit Finnland eine 0:1-Niederlage in der Ukraine hinnehmen. Sein Torwartkollege Heinz Lindner saß beim 0:1 Österreichs gegen Irland auf der Bank. Genau wie Makoto Hasebe, der bei Japans 4:0 gegen den Oman geschont wurde. Einen Kurzeinsatz ab der 87.Minute hatte Haris Seferovic beim Schweizer 2:0 gegen die Faröer. Taleb Tawatha wurde beim 3:0 Israels in Albanien nicht eingesetzt. Jesus Vallejo spielte 90 Minuten beim 1:1 der spanischen „U 21“ gegen Österreich, Mijat Gacinovic 62 Minuten beim 2:0 der serbischen Junioren gegen Norwegen. Enis Bunjaki saß dagegen bei der deutschen „U 20“ beim 1:0 gegen Italien nur auf der Bank.


+++ Eintracht wohl ohne Neuverpflichtungen im Winter +++

Wie die Bild in ihrer Montagsausgabe berichtet, sind bei der Eintracht ion diesem Winter wohl keine Neuzugänge geplant. Zwar wäre dafür laut Vorstand zwar genügend Geld da. Doch das wolle der Verein lieber für den Sommer sparen, wenn ein weiterer Umbruch gemacht werden müsse.


+++ Rebic möchte bei der Eintracht bleiben +++

Derzeit ist Ante Rebic noch vom AC Florenz an die Eintracht ausgeliehen. Doch der 23-Jährige kann sich in Frankfurt auch eine feste Zukunft vorstellen. "Ich fühle mich im Verein und in Frankfurt sehr wohl. Ich würde gerne weiter hier bleiben", sagte er der Bild. Die Eintracht hat eine Kaufoption für Rebic, den mit Trainer Niko Kovac ein besonderes Verhältnis verbindet. "Er hat mich von Anfang an gefördert, hat seine Hand über mich gehalten. Ich war sein Schützling, und das macht mich stolz", so der Kroate über seinen Landsmann. "Wenn er einen Rat gibt, ist es Gesetz."

Sonntag, 13.11.2016

+++ Lange Einheit ohne den Chef +++

Ohne Trainer Niko Kovac, der beruflich unterwegs war und von seinem Bruder Robert vertreten wurde, hat das Training der Eintarchg am Samstag insgesamt mehr als drei Stjnden gedauert , inklusive Warmmachprogramm und Ausradeln. „Es hat Spaß gemacht“, sagte hinterher Kapitän Alexander Meier, einer von neun Spielern, die das Mammut-Programm bewältigen mussten. Die Belohnung für die Mühen: Die Profis bekamen frei bis zum Dienstagnachmittag. Angeschlagen sind aus dem Kader der „Daheimgeblieben“ Szabolcs Hustzi, Slobodan Medojevic, Yanni Regäsel und Aymen Barkok. Auch sie haben nun Zeit, sich ein paar Tage zu erholen.

Samstag, 12.11.2016

+++ Mexiko gewinnt in den USA +++

Timothy Chandler hat das Duell mit Marco Fabián verloren. Die USA unterlagen mit dem eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselten Chandler den Mexikanern in der WM-Qualifikation mit 1:2. Fabián wurde von Trainer Osorio nicht eingesetzt.

Freitag, 11.11.2016

+++ Noch keine Pause +++

Zehn Spieler sind auf Länderspielreisen, die Daheimgebliebenen können sich (noch) nicht wirklich ausruhen. Nach Laktattest und Freundschaftsspiel, wurde am Freitag im Kraftraum gearbeitet. Und auch an diesem Samstag stehen zwei Übungseinheiten auf dem Programm, diesmal auf dem Platz. Am Sonntag und Montag gönnt Trainer Kovac seinen Profis zwei freie Tage. Am Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Sonntag nächster Woche bei Werder Bremen.
 
Donnerstag, 10.11.2016
 

+++Alex Meier bleibt bescheiden: Klassenerhalt hat Priorität+++

Eintracht-Kapitän Alex Meier hat den Klassenerhalt als das oberste Ziel ausgegeben. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung wollte der 33 Jahre alte Stürmer weder von einem Höhenflug, der womöglich ins internationale Gehschäft führt, noch von einem Absturz wie nach der Hinrunde 2011 sprechen. Aber: "Man sollte immer ein Auge nach unten haben", sagte der Stürmer stattdessen.

Und auch sonst gab sich Meier gewohnt zurückhaltend: Natürlich störe es ihn, wenn er auf der Bank sitze, schließlich sei er ehrgeizig und wolle immer spielen. Nein, der Erfolg der Mannschaft sei ihm wichtig, ob er dabei Tore schieße eher nicht. Nur einmal ließ sich der „Fußball-Gott“ zu ein wenig Euphorie hinreißen: Dem erst 19 Jahre Innenverteidiger Jesus Vallejo, ausgeliehen von Real Madrid, bescheinigte der SGE-Veteran bereits jetzt die "Weltklasse".

+++Winter-Trainingslager in Abu Dhabi ohne Israeli Tawatha?+++

Die "Bild"-Zeitung spekuliert, dass der israelische Nationalspieler und Eintracht-Verteidiger Taleb Tawatha möglicherweise nicht mit der Mannschaft ins im Januar anstehende Trainingslager reisen kann. Der Grund: Tawathas Nationalität. Die SGE trainiert wieder, wie seit vier Jahren, in Abu Dhabi. Dabei könnte es für den Israeli Tawatha zu Einreiseschwierigkeiten mit dem Gastgeber, den arabischen Emiraten, kommen.

Anlass für die Sorge der "Bild"-Zeitung: 2014 durfte der israelische Nationaltorhüter Dan Mori seine Mannschaft dort nicht unterstützen. Dass dieses Schicksal auch dem SGE-Linksverteidiger droht, ist derweil unwahrscheinlich. Wie die "Bild"-Zeitung selbst feststellt, ist Tawtha einerseits ein Moslem und andererseits nähmen sich die Verwantwortlichen dem Problem bereits an.

Donnerstag, 10.11.2016
 

+++Eintracht-Talente vor Einsatz bei FSV-Testspiel+++

Gleich sechs Spieler aus der SGE-Jugend dürfen sich Hoffnungen machen, beim heutigen Spiel gegen den FSV Frankfurt auch ein paar Minuten sammeln zu dürfen. Julian Bauer, Eric Gründermann, Niklas Thiel, Miguel Blanco-Lopez, Nick Förster und Raffael Cvijetkovic durften bereits bei den Profis mittrainieren und könnten auch im Testspiel zum Einsatz kommen. Sie spielen in der U19 der Eintracht, sind alle erst 17 oder 18 Jahre alt.

Mittwoch, 09.11.2016
 

+++ Comeback für Rebic, Kritik von Regäsel +++

Ante Rebic soll nach einem Bänderriss im Knöchel beim Freundschaftsderby am Donnerstag (18.30 Uhr) beim FSV Frankfurt sein Comeback feiern. „Ich würde ihn gerne in der letzten halben Stunde einsetzen“, sagt Trainer Niko Kovac. Fraglich ist der Einsatz von Verteidiger Yanni Regäsel, der sich mit Adduktorenproblemen plagt. Regäsel hat via Bild-Zeitung deutliche Kritik an Trainer Kovac geübt. „Ich bin der Meinung, ich trainiere gut, es gibt keinen Grund, dass man mich draußen lässt“, hat er gesagt, „ich denke, bei Armin Veh wäre ich sicher durchgestartet.“

Der ehemalige Trainer Veh hatte Regäsel im letzten Winter aus Berlin geholt und ihn auch häufig in der der Anfangself aufgeboten. Unter Kovac aber ist der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger (Vertrag bis 2019) ins zweite Glied abgerutscht, hat häufig auf der Tribüne gesessen. „Der Trainer hat mit mir bisher noch nicht geredet“, beschwert er sich.

+++ Vertragsgespräche mit Kovac +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat erste Vertragsgespräche mit Sportvorstand Fredi Bobic bestätigt. "Beide Seiten sind gewillt das richtige Ergebnis zu finden", sagte er am Dienstag. Dabei komme es nicht darauf an, "ob eine Einigung vor Weihnachten oder früher zustande kommt."

+++ Rebic wieder da +++

Zum ersten Mal seit drei Wochen hat Ante Rebic wieder mit der Mannschaft trainiert. Bei der ersten Übungseinheit der Woche konnte der kroatische Nationalspieler nach überstandenem Bänderriss wieder mitmachen.

+++ Ex-Frankfurter Steinhöfer trainiert beim SV Darmstadt 98 mit +++

Der frühere Frankfurter Markus Steinhöfer trainiert derzeit beim SV Darmstadt 98 mit. Der 30 Jahre alte Defensivspieler stand am Dienstag mit dem Fußball-Team der «Lilien» auf dem Übungsplatz. Steinhöfer, der von 2008 bis 2010 41 Partien für die Eintracht bestritt, ist seit dem Sommer vereinslos. Zuletzt war er bei Sparta Prag in Tschechien unter Vertrag.

+++ Ex-Star Binz lobt Eintracht Frankfurt +++

Ex-Nationalspieler Manfred Binz vergleicht die aktuelle Mannschaft von Eintracht Frankfurt bereits mit den Beinahe-Meistern von 1992. «Die heutige Mannschaft ist genauso gut wie wir damals», sagte der frühere Abwehrspieler der «Bild»-Zeitung (Dienstag). Sein Lob gilt vor allem der Arbeit von Trainer Niko Kovac: «Das hat alles eine Struktur. Man sieht, wie die Abläufe einstudiert sind», sagte Binz.

1992 verpasste der heute 51-Jährige mit der Eintracht erst am letzten Spieltag die deutsche Meisterschaft. Das aktuelle Frankfurter Team wäre in der vergangenen Saison beinahe abgestiegen und steht jetzt überraschend auf Platz sieben der Bundesliga-Tabelle.

 
Dienstag, 08.11.2016

+++ Laktattest für die Eintracht-Spieler +++

Fitness-Bestandsaufnahme bei den Adlern: Ab 8.30 Uhr müssen die Spieler zum Laktattest ins Rödelheimer Institut "IQ Athletic". "Damit wir sehen, was die Spieler in der Winterpause machen sollen", so Trainer Niko Kovac.
 
Montag, 07.11.2016
 

+++ Innenbandriss bei Danny Blum +++

Beim Heimspielerfolg gegen den 1.FC Köln verletzte sich Danny Blum am linken Knie, als er bei einem Sprint im Rasen hängen blieb und sich dabei das Knie verdrehte. Am gestrigen Sonntag ergab eine Kernspin-Untersuchung, dass sich der 25 Jahre alte Angreifer das Innenband im linken Knie gerissen hat, wie der Verein mitteilte. Für die nächsten Wochen wird Danny Blum eine Orthese tragen und für die restlichen Spiele in der Vorrunde ausfallen.

+++ Mandeloperation bei Shani Tarashaj +++

Shani Tarashaj muss aufgrund einer Mandelentzündung operiert werden. Nachdem der 21 Jahre alte Flügelspieler bereits über starke Halsschmerzen klagte und am Samstag deswegen nicht im Kader stehen konnte, wurde nach einer weiteren Untersuchung eine Mandelentzündung festgestellt. Die Einladung des Schweizer Fußball Verbandes zum WM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer-Inseln musste Shani ebenfalls krankheitsbedingt absagen. Nach einer heute durchgeführten Kontrolluntersuchung entschied sich der Spieler für eine operative Entfernung der Mandeln, die am Mittwoch in Frankfurt durchgeführt wird.   


+++ Kovac kritisiert Schiedsrichter +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat die Leistungen der Schiedsrichter in der Bundesliga kritisiert, wie er der BILD sagte. Sein Vorwurf ist, dass die Schiris im Strafraum anders pfeiffen, als auf dem restlichen Spielfeld. Ihn stört es, dass bei einem Körperkontakt direkt auf Foul entschieden wird. International ist es aus seiner Sicht anders, dort lassen die Schiris mehr laufen.
 
Sonntag, 06.11.2016

+++ Chandler gegen Fabián +++

Gleich neun Eintracht-Profis sind auf Reisen. Lukas Hradecky spielt mit Finnland in der WM-Quali am Samstag in der Ukraine. Torwart-Kollege Heinz Lindner wurde für das WM-Qualifikationsspiel (12.11.) Österreichs gegen Irland und für das Freundschaftsspiel gegen die Slowakei (15.11.) eingeladen. Für Makoto Hasebe geht es mit Japan im KIRIN-CUP gegen den Oman (11.11. in Kashima) und im WM-Qualifikationsspiel (15.11. in Saitama) gegen Saudi Arabien.

Timothy Chandler bestreitet mit den USA zwei WM-Qualifikationsspiele am 11.11. gegen Mexiko in Colombus/Ohio und am 15.11. in Costa Rica. Neben dem Spiel gegen die USA trifft Marco Fabian mit Mexiko im zweiten WM-Qualifikationsspiel am 15.11. in Panama-City auf Panama. Für den Schweizer Haris Seferovic geht es am 13.11. ebenfalls um die WM-Qualifikation im Spiel gegen die Färöer-Inseln in Luzern.

Jesús Vallejo steht im Kader der spanischen U21-Nationalmannschaft, die am 11.11. in Österreich (St. Polten) und am 15.11 in Albacete auf Österreich in der EM-Qualifikation trifft. Mijat Gacinovic wird mit der serbischen U21 am 11.11. in Belgrad gegen Norwegen und am 15.11. in Norwegen um die die U21-Europameisterschaft antreten. Enis Bunjaki fährt mit der U20-Auswahl des DFB zu den Länderspielen gegen Italien am 11.11. in Forli und gegen Polen am 14.11. in Zwickau

+++ Blum wieder verletzt +++

Die Daheimgebliebenen dürfen durchatmen. Zwei freie Tage hat Trainer Niko Kovac seinen Profis genehmigt, am Sonntag und Montag sollen sie zu Hause im Kreis der Familien ausspannen. Am Dienstag wird dann ein Laktattest durchgeführt, also bleibt auch da der Ball im Schrank.

Erst am Mittwoch wird wieder auf dem Rasen geübt, am Donnerstag steht dann das Freundschaftsspiel beim FSV Frankfurt auf dem Programm. Wahrscheinlich werden die Frankfurter da neben den Nationalspielern auch wieder auf Danny Blum verzichten müssen.

Der Angreifer, gerade erst zurück nach einem Innenbandanriss im Knie, hat sich bei seinem Kurzeinsatz gegen Köln wieder am Knie verletzt. Eine genaue Diagnose wird für Montag erwartet.

Samstag, 05.11.2016

+++ Abraham verlängert bei der Eintracht +++

Eintracht Frankfurt und David Abraham werden auch in Zukunft ihre Zusammenarbeit fortsetzen. Wie der Verein am Samstag kurz vor dem Anpfiff zum Köln-Spiel bekanntgab, verlängerte Abraham bereits in der vorangegangenen Woche seinen, bis zum 30.06.2018 laufenden Vertrag, vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. 06. 2019.
+++ Fan-Randale in Sachsenhausen vor dem Köln-Spiel +++

Vor dem Heimspiel der Eintracht gegen den 1. FC Köln (Anpfiff 18.30 Uhr) hat die Polizei Teile von Sachsenhausen abgesperrt, um Anhänger beider Mannschaften voneinander zu trennen. Wie die Beamten per Twitter mitteilten, kam es zu Angriffen auf Beamte und Streifenwagen. In der Folge habe es Festnahmen wegen Landfriedensbruchs und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegeben.
 
Freitag, 04.11.2016

+++ Kovac: „Alex Meier brennt auf dieses Spiel“ +++

Auch am Tag vor dem Spiel gegen Köln gab Trainer Kovac Kapitän Alexander Meier keine Einsatzgarantie. Er wolle vor seiner Entscheidung erst noch „eine Nacht drüber schlafen“, sagt Kovac, fügte dann aber hinzu: „Alex ist bereit, er brennt auf dieses Spiel, er weiß, was zu tun ist. Und ich weiß natürlich um die Historie.“ Zu dieser Geschichte gehört, dass Meier in den letzten vier Begegnungen acht Tore gegen die Kölner geschossen hat.

+++ Mehr Logen verkauft +++

Durch den sportlichen Erfolg der Eintracht steigt auch der Verkauf der Business-Seats und Logen. Zu Beginn der Spielzeit war die Resonanz noch eher gering. Axel Hellmann führte das auf die lange Sommerpause zurück und den Misserfolgen der vergangenen Saison, wie er BILD sagte.
 
Donnerstag, 03.11.2016

+++ Schiedsrichter Aytekin +++

Deniz Aytekin pfeift am Samstagabend das Spiel der Eintracht gegen den 1.FC Köln. Das löst bei den Frankfurtern keine Begeisterungsstürme aus, da sie in der Vergangenheit keine besonders gute Erfahrungen mit dem Referees aus Oberaspach gemacht hat. Bei Heimspielen ist die Bilanz unter Aytekin freilich ausgeglichen: vier Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen.

+++ Ohne Rebic, mit Blum +++

Auch gegen den 1.FC Köln wird Ante Rebic nicht spielen können. Der Eintracht-Stürmer, der sich einen Bänderriss im Knöchel zugezogen hat, konnte auch am Donnerstag noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Dagegen war Danny Blum nach einem Bänderanriss im Knie wieder dabei und könnte am Samstag im Aufgebot stehen.

Mittwoch, 02.11.2016

+++ Seferovic will bleiben +++

Der Vertrag von Haris Seferovic mit der Frankfurter Eintracht läuft am 30.Juni 2017 aus. Nun hat der 24 Jahre alte Stürmer erklärt, dass er gerne verlängern würde. „Ich würde gerne bleiben“, sagte Seferovic, „der Fußball, die Stadt, die Fans, das alles gefällt mir“. Sein Berater sei in Gesprächen mit Eintracht-Sportvorstand Fredo Bobic. „Ob es wirklich klappt, weiß ich nicht“, sagte der Schweizer Nationalspieler. 

+++ Hessen-Duell am Sonntagabend +++

Das hessische Bundesliga-Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 findet erneut an einem Sonntagabend statt. Die Deutsche Fußball Liga terminierte das brisante Spiel am Mittwoch für den 5. Februar um 17.30 Uhr. In der vergangenen Saison war es am Ende des Spiels im Stadion und nach dem Abpfiff auf den Wegen zur S-Bahn zu Ausschreitungen gekommen. Die Bundesliga startet bereits zwei Wochen vorher vom 20. bis 22. Januar in das Jahr 2017. Dann tritt die Eintracht am Samstagabend (18.30 Uhr) auswärts bei RB Leipzig an, während Darmstadt am Nachmittag (15.30 Uhr) zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach spielen muss.
 

Dienstag, 01.11.2016

+++ Frankfurter Stadtduell beim FSV Frankfurt +++

Eintracht Frankfurt bestreitet in der kommenden Länderspielpause ein Freundschaftsspiel beim Drittligisten FSV Frankfurt. Das Stadtduell wird am Donnerstag, den 10.11.2016 um 18:30 Uhr im Frankfurter Volksbank Stadion angepfiffen.

+++ Spiel ist ausverkauft +++

Das Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Samstag ist bereits ausverkauft. Somit wird die Commerzbank-Arena mit 51.500 Besuchern voll besetzt sein.

+++ Hoffen auf Blum +++

Nicht im Mannschaftstraining stehen derzeit neben den Rekonvaleszenten Marco Russ (Reha nach Erkrankung), Guillermo Varela (Reha nach Knöcheloperation) und Marc Stendera (Reha nach Kreuzbandriss) mit Johannes Flum (Achillessehnenprobleme) und Joel Gerezgiher  (Oberschenkelprobleme) zwei weitere Spieler aus dem aktuellen Aufgebot. Beide sollen erst nach und nach über die Reha wieder herangeführt werden. Näher dran sind schon Ante Rebic (Bänderriss im Knöchel) und Danny Blum (Innenbandanriss im Knie). Beide Flügelstürmer könnten in dieser Woche noch ins Mannschaftstraining zurückkehren. „Bei Blum sieht es noch etwas besser aus als bei Rebic“, sagt der Trainer, „mal sehen, ob wir mit einem für Samstag planen können.“

+++ Meier mitten drin +++

Wie angekündigt ist Alexander Meier ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Nach zwei Spielen Pause wegen einer Gesässmuskelzerrung  will der Kapitän am Samstag gegen Köln auf jeden Fall dabeisein.
 

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe hat eine reife Banane?: 

Weitere Artikel aus Aktuelle Meldungen

Eintracht-Splitter

Das Neueste aus dem Stadtwald

Das ist jetzt bei der Eintracht los

Eintracht Splitter

Weitere Artikel aus Aktuelle Meldungen

Rubrikenübersicht