19.06.2017 06:05 |

Schwerer Abend für Salcedo

Als die Frankfurter Eintracht letzte Woche Carlos Salcedo verpflichtet hat, war dies eine Überraschung. Den 23 Jahre alten mexikanischen Abwehrspieler vom AC Florenz hatten nicht viele auf dem Schirm. Sportvorstand Fredi Bobic beschrieb den Neuen als „harten Zweikämpfer“.

Dem großen (Fernseh)publikum konnte sich Salcedo am Sonntag zum ersten Mal beim Confed-Cup-Spiel der Mexikaner gegen Portugal präsentieren.
Mit der Nummer „3“ auf dem Rücken spielte Salcedo allerdings nicht in der Innenverteidigung, dort ist er bei der Eintracht vorgesehen, sondern rechter Außenverteidiger in einer Viererkette. Am Ende konnte er sich über ein in letzter Sekunde erreichtes 2:2-Unentschieden freuen.

Es hätte leichtere Aufgaben für ihn geben können, denn nicht selten hatte er es mit dem besten Spieler der Welt, mit Cristiano Ronaldo zu tun. Und nicht immer hat er gut ausgesehen gegen den Superstar von Real Madrid. Das ist freilich schon vielen anderen so gegangen. Salcedo bot sich zwar immer wieder am rechten Flügel an, auch gestenreich, doch so richtig eingesetzt wurde er von seinen Mitspielern nicht. Offensiv konnte er also nicht wirklich viel bewirken.

Und defensiv ging so einiges schief. In der 33. Minute fälschte er den Ball bei einer hohen Flanke so unglücklich ab, dass es fast zu einem Eigentor geführt hätte. Nur mit Mühe konnte Torwart Ochoa das verhindern. Eine Minute später aber führte dann ein Patzer des Neu-Frankfurters zum 1:0 für den Europameister. Nach einem weiten Schlag aus der Abwehr der Portugiesen, unterschätzte Salcedo den Ball, sprang drunter durch. Und hinter ihm stand ausgerechnet Ronaldo. Über Umwege kam der Ball dann von Ronaldo zum Torschützen Ricardo Quaresma.

Es war wirklich kein guter Abend für Salcedo. In der 50. Minute stockte den TV-Zuschauern in Frankfurt der Atem. Aus kurzer Distanz wurde er von Ronaldo angeschossen, dabei knickte der linke Fuß um. Das sah böse aus. Aber es ist offenbar nichts passiert, zumindest konnte er weiterspielen. In der 66. Minute wurde er dann ausgewechselt. Sein Frankfurter Vereinskollege Marco Fabián übrigens, saß bei den Mexikanern 90 Minuten auf der Bank.

(pes)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher italienischen Stadt steht der berühmte schiefe Turm?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) zieht ab - 05.11.2016 Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Koeln, Commerzbank Arena
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Trotz Verletztenmisere: Keine Neuen im Winter

Rubrikenübersicht