08.09.2017 11:27 |

Gladbach vs. Eintracht: Frankfurts nächster Gegner in fünf Punkten

Die schönen Erinnerungen an den Gegner sind noch frisch, schließlich sicherte sich die Eintracht in Mönchengladbach In der vergangenen Saison das Ticket für das DFB-Pokalfinale in Berlin.

Jannik Vestergaard gegen Branimir Hrgota. Archivfoto: Klein
Jannik Vestergaard gegen Branimir Hrgota. Archivfoto: Klein Bild: Christian Klein (FotoKlein)

Formkurve: Die Gladbacher wollen den erfolgreichen Saisonstart fortsetzen, von einer Revanche gegen Eintracht Frankfurt will Trainer Dieter Hecking allerdings nichts wissen. "Das ist für mich ein ganz normales Bundesligaspiel", sagte der Borussen-Coach vor der Partie am Samstag gegen die Hessen, die sich im April im Pokal-Halbfinale im Borussia-Park das Ticket für das Pokal-Endspiel sichern konnten. "Wichtig ist, dass wir jetzt nachlegen, dann ist alles im grünen Bereich", sagte Hecking nach bislang drei Spielen ohne Niederlage in der neuen Saison. Auf den 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln zum Saisonauftakt in der Bundesliga folgte ein 2:2-Remis in Augsburg. Im DFB-Pokal kam die Fohlen-Elf nach einem 2:1-Erfolg bei RW Essen weiter.

Stärken: Die Defensive um die Innenverteidiger Jannik Vestergaard und Matthias Ginter steht in der Regel sicher und ist kopfballstark, was die Gladbacher auch vorne torgefährlich macht. Auch in der Offensive ist die Borussia stark besetzt - man denke nur an Lars Stindl und Raffael, hinzu kommt noch die gefährliche Flügelzange um Thorgan Hazard und Patrick Hermann. Insgesamt verfügen die Gladbacher individuell über einen Top-Kader - die Frankfurter müssen ihre Kräfte mit zwei Weltmeistern von 2014 (Ginter und Christoph Kramer) und mehreren Nationalspielern - unter anderem Lars Stindl, Torhüter Yann Sommer (Schweiz) und Jannik Vestergaard (Dänemark) - messen.

Schwächen: Gegen Augsburg fielen die Gegentore recht einfach, es fehlte noch an Abstimmung der Viererkette mit dem neu zusammengestellten zentralen Mittelfeld um Matthias Ginter und Denis Zakaria. Diese Probleme mit der Zuordnung äußerten sich vor allem nach langen Bällen, bei denen das Mittelfeld schnell überbrückt wurde und die Gladbacher nicht schnell genug nachkamen. Auch kamen die Augsburger einige Male aus der Distanz zum Abschluss.

Personal: Personell müssen die Gladbacher weiterhin auf fünf verletzte Spieler verzichten, darunter auch Neuzugang Vincenzo Grifo. Dafür kann Hecking wieder auf den zuletzt fünf Monate pausierenden Tony Jantschke setzen. Der Abwehrspieler dürfte wieder in den Kader rücken. Gladbachs Trainer setzt wohl auf die Elf, die zuletzt beim FC Augsburg 2:2 spielte.

Transfers: Die Gladbacher haben in der Sommerpause mit Matthias Ginter (17 Millionen Euro/Borussia Dortmund), Vincenzo Grifo (6 Millionen/SC Freiburg) und Denis Zakaria (10 Millionen/Young Boys Bern) einige Hochkaräter an land gezogen. Zakaria zeigte mit seinem schönen Tor gegen Augsburg, wie viel Potenzial in ihm steckt. Auf der anderen Seite wiegt der Abgang von Mahmoud Dahoud (12 Millionen Euro/Borussia Dortmund) besonders schwer.

(lg/dpa)

 

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe entsteht, wenn man Rot und Gelb mischt?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

Nach starker Leistung bei Mönchengladbach können Leverkusens Sven Bender (l) und Jonathan Tah nach der Partie jubeln.
Leverkusen/Frankfurt
|
Eintracht vs. Leverkusen

Bayer Leverkusen auch in Frankfurt ohne Sven Bender

Beim gestrigen Training mittendrin statt nur dabei: Eintracht-Trainer Niko Kovac (Mitte), hier als Gegner von Slobodan Medojevic (rechts) und Mijat Gacinovic. Foto: Hübner
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Eintracht gegen Leverkusen: Es wird intensiv

Aymen Barkok
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Was wird aus Barkok: Behalten oder ausleihen?

Rubrikenübersicht