08.08.2017 03:30 | Markus Katzenbach

Eintracht Frankfurt: Das Eintracht-Puzzle: Wie bastelt Trainer Kovac seine Mannschaft zusammen?

Frankfurt Niko Kovac ist bei seinem Mannschafts-Puzzle zuversichtlich: „Das sieht schon ganz gut aus“, meint der Eintracht-Trainer vor dem ersten Pflichtspiel. Fragezeichen gibt es aber in jedem Mannschaftsteil.

Vor dem ersten Ernstfall durfte sich jeder noch einmal beweisen. 21 Spieler ließ Niko Kovac bei der doppelten Generalprobe am Wochenende auflaufen – und damit im Grunde jeden derzeit überhaupt einsatzfähigen Profi aus dem Kader der Frankfurter Eintracht. Wer aber schafft es am Samstag, wenn mit dem Pokalspiel bei Regionalligist TuS Erndtebrück der erste Pflichttermin ansteht, in die erste Elf? „Wir haben jetzt ein kleines Bild davon, wer nächste Woche anfangen kann. Wenn keine Verletzungen mehr dazu kommen, sieht die Mannschaft schon ganz gut aus. Ich habe die ersten acht, neun Spieler im Kopf“, sagte Trainer Kovac am Sonntagnachmittag zum Stand seiner Bastelarbeiten, nachdem mit dem 3:0 gegen Betis Sevilla tags zuvor und dem 5:2 gegen den FSV Frankfurt die letzten Tests beendet waren. Perfekt ist das Puzzle noch nicht, dafür fehlen auch noch zu viele Verletzte. Einige Teile scheinen aber schon gut zusammenzupassen – auch wenn es vorne wie hinten Fragezeichen gibt.

Tor: Zwischen den Pfosten ist eigentlich alles geregelt. Dass Lukas Hradecky das Sommer-Theater um einen etwaigen Wechsel nicht nervös gemacht hat, bewies der Torhüter in den Testspielen eindrucksvoll. Was aber, wenn er doch noch geht? Im Moment sieht es nicht so aus. Benfica Lissabon hat zwar ein Auge auf ihn geworfen, aber auch noch andere Optionen und will dem Vernehmen nach nicht allzu viel zahlen. Kovac wäre gewiss nicht traurig, denn ohne Hradecky würde ihm eine bewährte Stütze in einem ohnehin noch etwas wackligen Gebilde fehlen. Als neuer Reserve-Schlussmann sollte Rückkehrer Jan Zimmermann eine gute Wahl sein.

Abwehr: Carlos Salcedos Schulterverletzung schmerzte auch die Verantwortlichen in Frankfurt: Der Mexikaner soll schließlich eine Stammkraft in der Abwehr werden. David Abraham ist dort unverzichtbar, die Stelle neben ihm aber nun zumindest bis zu Salcedos Rückkehr offen. Noch ein Innenverteidiger wird gesucht, vorerst aber baut Kovac wohl auf Marco Russ. Das Comeback des 32-Jährigen nach seiner Krebserkrankung war eine der ergreifendsten Geschichten des vergangenen Fußballjahres. Ganz auf altem Leistungstand indes ist Russ noch nicht wieder – auch wenn er gegen Sevilla ansteigende Form bewies. Möglich, dass Kovac gegen Erndtebrück eine Viererkette mit Abraham und Russ in der Mitte aufbaut. Zu den meisten Bundesliga-Begegnungen wäre zur Stärkung der Abwehrkräfte ein Dreierriegel denkbar – mit Makoto, dem Libero. Hasebe hat seine Knieverletzung verwunden und ist wieder bereit für seine vorige Saison gefundene Traumrolle. Einen Platz für ihn sollte es so oder so geben, sonst eben im Mittelfeld. Timothy Chandler ist rechts hinten gesetzt, Oczipka-Nachfolger Jetro Willems auf der anderen Seite vermutlich auch.

Mittelfeld: Dass Abräumer Omar Mascarell nach einer Achillessehnen-Operation die ganze Hinrunde fehlt, ist schon länger klar. Sollten Marco Fabians Kniebeschwerden andauern, wäre das aber ein dicker Strich durch die Rechnung. Bleibt zu hoffen, dass mit Neuzugang Jonathan de Guzman ein anderer angeschlagener Kreativer rechtzeitig auf die Beine kommt. Mijat Gacinovic ist für alle Mittelfeldrollen eine gute Besetzung, und mit Max Besuschkow sowie Daichi Kamada haben zwei Junge aus der zweiten Reihe auf sich aufmerksam gemacht. Wenn aber fest eingeplante Führungskräfte wie Fabian oder de Guzman nicht in Form kommen oder ganz fehlen, wird es schwer. Das gilt auch für Mascarell-Vertreter Gelson Fernandes, der trotz Probelauf-Schwächen wohl erste Wahl ist.

Angriff: Die Spitzen-Besetzung liest sich gut, Problemzonen gibt es aber auch vorne. Rekordeinkauf Sebastien Haller ist bislang nicht in Tritt gekommen. Und Alexander Meier muss mit lädiertem Knöchel und Borreliose-Diagnose noch zwei Monate zuschauen. Der Trend geht zur Doppelspitze. Mit Lissabon-Leihgabe Luka Jovic? Oder Branimir Hrgota? Ein Spitzenplatz sollte gegen Erndtebrück für Haller reserviert sein, müden Test-Eindrücken zum Trotz. Schließlich ist der Pokal auch eine Gelegenheit, Fahrt für die Bundesliga aufzunehmen.

 

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat eine Woche?: 

Weitere Artikel aus Eintracht Frankfurt

Simon Falette verteidigt nun für die Eintracht.
Frankfurt
|
Eintracht Frankfurt

Falette vermutlich schon in Freiburg dabei

Rubrikenübersicht