10.10.2017 03:24 | dpa

Prozess gegen angeblichen Magier wird neu aufgerollt

Kassel

Das Justizgebäude mit dem Landgericht in Kassel.
Das Justizgebäude mit dem Landgericht in Kassel. Bild: Uwe Zucchi/Archiv

Ein selbst ernannter Magier steht heute erneut in Kassel vor Gericht. Er muss sich wegen Wucher in mehreren Fällen verantworten. Das Amtsgericht hatte den 69-Jährige 2015 zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Nachdem der Mann Berufung einlegte, muss sich nun das Landgericht mit dem Fall befassen.

Der 69-Jährige soll laut Anklage von Juli 2008 bis August 2009 eine Frau ausgebeutet haben. Die 56-Jährige habe nach mehreren Schicksalsschlägen bei ihm Hilfe gesucht. Der selbst ernannte Magier und Wahrsager habe mit ihr Rituale durchgeführt und dafür 205 000 Euro bekommen. Angesetzt sind fünf Verhandlungstage, ein Urteil wird frühestens Ende Oktober erwartet.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 

Weitere Artikel aus Blaulicht

Symbolbild Krankenwagen
Frankfurt/Main
|
Frankfurter Bahnhofsviertel

29-Jähriger bei Streit mit abgeschlagener Flasche verletzt

Weitere Artikel aus Blaulicht

Schlitz/Fulda
|
Unfall im Vogelsbergkreis

Auto kracht in Traktor und zwei weitere Fahrzeuge

Symbolbild
Wiesbaden
|
Feuerwehr rückt aus

Einsatz wegen Eule

Rubrikenübersicht