16.06.2017 17:00 | dpa

Stabsstelle befürchtet mehr Lärm durch alte Flugzeuge

Frankfurt/Main

Reger Betrieb auf dem Flughafen von Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archiv
Reger Betrieb auf dem Flughafen von Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archiv

Der Einsatz älterer Flugzeuge könnte dem Frankfurter Süden mehr Lärm bringen. Das befürchtet die Frankfurter Fluglärmschutzbeauftragte Ursula Fechter. Nach Angaben der Stabsstelle für Fluglärmschutz will die Lufthansa fünf Großraumjets vom Typ A 380 aus Kostengründen nach München verlegen. Als Ersatz dafür würden aber „weniger lärmeffiziente Flugzeuge des Typs Airbus A 340-600 eingesetzt”. Diese Maschinen seien nicht nur lauter, sie könnten auch auf der Nordwest-Landebahn landen, die für die A 380-Maschinen zu kurz war. Nach den Billigfliegern wäre das „ein weiterer Rückschlag für die lärmgeplagten BürgerInnen Frankfurts”, hieß es.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Zahl folgt auf die 18?: 

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Seligenstädterin Hedi Schmitt im Interview

Hessische Bier-Sommelière: "Ich kriege auch Biermuffel rum!"

Weitere Artikel aus Rhein-Main & Hessen

Das Seligenstädter Kloster ist Schauplatz einer Führung mit Bierverkostung.
Seligenstadt
|
Wir verlosen 1 mal 2 Karten

Mitmachen und Gewinnen: Klosterführung mit Bierprobe

Rubrikenübersicht