19.06.2017 16:36 | dpa

Dienstleister GS1 plant Herkunftscodes für Obst und Gemüse

Köln

Anhand von Herkunftscodes könnte sich der Kunde über die Hintergründe etwa des Anbaus von Obst und Gemüse informieren. Foto: Ralf Hirschberger
Anhand von Herkunftscodes könnte sich der Kunde über die Hintergründe etwa des Anbaus von Obst und Gemüse informieren. Foto: Ralf Hirschberger

Verbraucher sollen nach den Plänen des Kölner Unternehmens GS1 künftig auch auf Obst und Gemüse häufiger Aufkleber mit einem Herkunftscode finden.

Damit könne sich der Kunde über die Hintergründe etwa des Anbaus des Produkts und seiner Zutaten informieren, sagte Regina Haas-Hamannt, Leiterin Innovation bei GS1.

Die Markteinführung sei noch in diesem Jahr geplant. Bislang vermarktet das Unternehmen bereits Strichcodes für das Kassieren sowie zur Kennzeichnung etwa von Fleisch und Fisch. Mit eidem vorgestellten Innovationszentrum will GS1 den Wandel im deutschen Einzelhandel vorantreiben.

Gegründet 1974 von Handel und Industrie ist GS1 mit rund 160 Mitarbeitern weltweit auf Standards und Prozesse für Waren- und Datenströme von Unternehmen spezialisiert.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: In welcher italienischen Stadt steht der berühmte schiefe Turm?: 

Weitere Artikel aus Wirtschaft

Weitere Artikel aus Wirtschaft

Rubrikenübersicht