06.10.2017 05:06 | dpa

Amoklauf in München: Stadt München stellt Gutachten zu Motiv des Amokläufers vor

München

Besucher legen bei einer Gedenkveranstaltung am Erinnerungsort für die Opfer des Amoklaufs in München Blumen nieder.
Besucher legen bei einer Gedenkveranstaltung am Erinnerungsort für die Opfer des Amoklaufs in München Blumen nieder. Bild: Tobias Hase/Archiv

Mehr als ein Jahr nach dem Amoklauf am Münchener Olympia-Einkaufszentrum werden heute drei Gutachten über das Verbrechen mit neun Toten vorgestellt. Die Fachstelle für Demokratie hat den politischen Hintergrund untersucht.

Im Auftrag der Stadt haben die Politik- und Sozialwissenschaftler Christoph Kopke, Matthias Quent und Florian Hartleb dazu Ermittlungsakten ausgewertet.

Medienberichten zufolge kamen sie zu dem Ergebnis, dass der 18-jährige Täter David S. aus rechtsextremistischen Motiven handelte. Forensische Gutachter, die im Zuge der Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft beauftragt worden waren, sahen hingegen die Kränkung des Todesschützen durch langjähriges Mobbing als vordergründiges von mehreren Motiven.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 

Weitere Artikel aus Panorama

Weitere Artikel aus Panorama

Rubrikenübersicht