16.06.2017 18:36 | dpa

Kanadisches Museum ehrt Leonard Cohen mit Schau

Montreal Ein Jahr nach dem Tod des Künstlers widmet ein Museum in der Geburtsstadt des Künstlers diesem eine Ausstellung. Neben Selbstporträts des Musikers wollen viele andere Künstler von Cohen inspirierte Werke zeigen.

Unvergessen: Leonard Cohen. Foto: Marcel Antonisse
Unvergessen: Leonard Cohen. Foto: Marcel Antonisse

Ein Jahr nach seinem Tod wird der Musiker Leonard Cohen ab November von einem kanadischen Museum mit einer großen Ausstellung geehrt.

Die Schau „Leonard Cohen: Une Brèche en Toute Chose/A Crack in Everything” werde ab dem 9. November zu sehen sein, teilte das Museum für zeitgenössische Kunst in Cohens Geburtsstadt Montreal im Osten Kanadas mit. Neben Selbstporträts des Musikers wollen viele andere Künstler von Cohen inspirierte Werke zeigen.

Die Schau soll bis zum 8. April 2018 zu sehen sein. Cohen, der mit Songs wie „Hallelujah” und „Suzanne” weltberühmt geworden war, war im vergangenen November im Alter von 82 Jahren in Los Angeles gestorben. Begraben wurde er in seiner Heimatstadt Montreal.

(dpa)

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Welche Farbe entsteht, wenn man Rot und Gelb mischt?: 

Weitere Artikel aus Kultur

Weitere Artikel aus Kultur

Rubrikenübersicht