19.06.2017 03:00 |

„Wer Grie soß’ net kennt, hat’s Lebe verpennt“: Mit sieben Kräutern auf Rekordjagd

Die Grüne Soße von Marktfrau Gisela Paul mundet dem Comedy-Duo „Frankfurter Klasse“ (l. Tim Karasch, r. Jochen Döring).
Die Grüne Soße von Marktfrau Gisela Paul mundet dem Comedy-Duo „Frankfurter Klasse“ (l. Tim Karasch, r. Jochen Döring). Bild: Bernd Kammerer (Presse- und Wirtschaftsdienst)

Der Countdown läuft – am Donnerstag, 22. Juni, steigt der Tag der Tage, nämlich der Grüne-Soße-Tag. Geht es nach der Schauspielerin Maja Wolff und ihrem Lebenspartner Thorsten Müller, wird dann am Main ein neuer Weltrekord aufgestellt: Dazu müssen 231 775 Portionen des Frankfurter Nationalgerichts gegessen werden.

Zumindest im Geiste sind Tim Karasch und Jochen Döring dabei. Zusammen bilden sie das Duo „Frankfurter Klasse“ und werben auf Flugblättern für das Großereignis. Wer das Smartphone auf diese Flyer richtet, auf denen das Duo abgebildet ist, erweckt es quasi zum Leben. Die beiden erzählen alias Zeyneb und Nabil lustige Dinge über die sieben Kräuter, die die berühmte Grüne Soße ausmachen. „Wir sind echte Frankfurter, da mag man die ,Grie Soß’ einfach gern“, erklärt Jochen Döring. Um gleich darauf zu scherzen: „Diese ist doch schon in den Babyfläschchen drin.“

„Für mich als Vegetarier ist die Soße eine der wenigen Speisen, die ich essen kann“, sagt Tim Karasch. „Die frisch von meiner Mama an Ostern gemachte schmeckt mir am besten“, sagt Döring. Und Karasch futtert am liebsten die seiner Cousine, die sie bei Familienfesten zubereitet. „So ein Weltrekord ist doch gut für die Stadt, das stärkt ihr Image“, sagen die beiden, die am Donnerstag in Bielefeld spielen und momentan mitten in der Arbeit für ihr neuestes Programm stecken. Um einmal auf andere Gedanken zu kommen oder vielleicht auch, um sich inspirieren zu lassen, essen sie an diesem Mittag am Stand von Gisela Paul am Schillermarkt die leckere „Grie Soß’“. Die Marktfrau unterstützt den Weltrekordversuch auch – und weiß: „Wer die ,Grie Soß’ net kennt, der hat’s ganze Lebe verpennt.“

Bei dem Weltrekord-Versuch kann am Donnerstag übrigens jeder mitmachen: Man muss sich nur registrieren lassen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter gruene-sosse-tag.de/

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Die deutsche Flagge setzt sich aus folgenden Farben zusammen: Schwarz, Rot und?: 

Weitere Artikel aus Main-Taunus

Dr. Dominik Benner zu Onlinehandel als Chance für die Innenstädte im MTK
Hofheim
|
Online-Geschäft für 450 Filialen anderer Händler

Schuhe auf der Datenautobahn

Lange Zeit war das Stadtbüro in dem Gebäude am Bahnhof untergebracht. Nun zieht das Amt in den neuen Schützenhof um. Die Stadt möchte die Räume dann verpachten.
Flörsheim
|
Zahlreiche Interessenten für die Räume

Wer zieht ins Stadtbüro?

Weitere Artikel aus Main-Taunus

Stefan Pescheck (32) könnte Fotomodel sein. Er ziert auch großformatige Bilder und Kunstdrucke (im Hintergrund), aber er ist nebenberuflich Schauspieler. Im Hauptberuf arbeitet er in Eschborn beim Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle.
Eschborn/Frankfurt
|
Stefan Pescheck liebt die Schauspielerei

Morgens Büro, abends Bühne

Staunen darüber, wie Manfred Gerth Honig gewinnt (von links): Kidus, Marco und Younis.
Nied
|
Wo der leckere Honig herkommt

Aktionswoche soll Kindern Lust auf gesundes Essen machen

Nachfolger gefunden: „Matratzen Mayer“ wird in der Lorsbacher Straße am 1.  Dezember einen Laden eröffnen.
Hofheim
|
Friseure und Nagelstudios

Nicht alle Nachfolger sind gut fürs städtische Image

Rubrikenübersicht