19.06.2017 03:00 |

Hilfsprojekt „Luftfahrt ohne Grenzen“: In der Not wird Pappe gekocht

Frankfurt Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen hat die Hilfsorganisation „Luftfahrt ohne Grenzen“ dringend benötigte Hilfsgüter in die Nähe von Mossul gebracht.

Kriegszerstörung im Ort Hassan Sham
Kriegszerstörung im Ort Hassan Sham

In dem Gebiet Hassan Sham, unweit der irakischen Großstadt Mossul, haben rund 73 000 Menschen Zuflucht vor dem Krieg gefunden. Die Frankfurter Organisation „Luftfahrt ohne Grenzen“ (LOG) hat erneut Hilfslieferungen dorthin gebracht. Jeden Tag kämen 600 bis 700 Menschen aus Mossul neu an, berichtet LOG. Bei der Ankunft spielten sich erschütternde Szenen ab, wenn sich Familien wiederfinden, die den Schrecken von Mossul überlebt hätten. „ISIS schießt auf alles, was sich bewegt“, zitiert die Hilfsorganisation den Oberbürgermeister von Erbil, der das Team von LOG begleitet hat. Auch Kinder seien vor den Angriffen nicht geschützt.

Kinder im Flüchtlingslager
Kinder im Flüchtlingslager

Die Menschen, die sich retten konnten, hätten schreckliche Geschichten über den Mangel im umkämpften Gebiet erzählt. Nahrungsmittel gebe es schon lange nicht mehr, so dass oft nur gekochtes Gras bliebe. Als auch das ausgegangen sei, haben die Menschen begonnen Pappe in kleine Stücke zu schneiden, zu kochen und sie ihren Kindern zum Essen zu geben, berichtet LOG unter Berufung auf den Leiter des Flüchtlingslagers in Hassan Sham. LOG plant kurzfristig weitere Hilfslieferungen, vor allem Medizin und Kindernahrung, in den Nordirak zu schicken und bittet um Spenden auf das Konto IBAN: DE84 5005 0201 0200 3322 44 bei der Frankfurter Sparkasse. red

Kommentare



zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Ein neues Posting hinzufügen


Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.
Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Zentimeter sind ein Meter?: 

Weitere Artikel aus Frankfurt

In der Deutschordenskirche in Sachsenhausen, wo der Elisabethen-Pilgerpfad beginnt, zeigt Wolfgang Schreiber einen seiner gefüllten Pilgerpässe. Der Deutsche Orden widmete sich stets  besonders dem Schutz der Pilger.
Nieder-Eschbach
|
Die ungewöhnliche Geschichte des Pilgers Wolfgang Schreiber

Wie dieser Frankfurter seinen Suff wegwanderte

Zwei Bundespolizisten führen einen jungen Mann ab, der vor der Kontrolle in Richtung der S-Bahn-Ebene geflohen war.
Frankfurt
|
Razzien im Bahnhofsviertel

Dealer flieht in den S-Bahn-Tunnel

Weitere Artikel aus Frankfurt

Die Stadt hofft wieder auf mehr als zwei Millionen Besucher beim Museumsuferfest.
Frankfurt
|
Festival der Kulturen

Das Frankfurter Museumsufer wird zur Festmeile

Ein Blick in den neuen Hörsaal im Audimax an der Universitätsklinik, hier nehmen große Gruppen von Studenten an Vorlesungen teil.
Frankfurt
|
Für 30 Millionen Euro

Uniklinik: Neuer Hörsaal für 550 Medizinstudenten

Rubrikenübersicht